Empfohlener Beitrag

SGH und WGH (Details)

Die Events zum Abbau von Stress und Frust und zur Realisierung  unerfüllter Fantasien! Der SGH Die Idee des Spanking Gerichtshofes ...

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Der SGH hat seine Pforten geschlossen ...



 ….es bleibt abzuwarten, ob und von wem sie wieder geöffnet werden.

Am vergangenen Wochenende begann der 5. SGH viel versprechend, aber es zeigte sich schnell, dass wir zu unvorbereitet für sensible Gemüter etwas härtere SM-Praktiken eingeführt hatten. Das ist von Anfang an ein Webfehler im Geflecht des SGH gewesen: wir haben immer wieder den Spagat versucht, Spanker und SM-ler unter einen Hut zu bringen. Es geht nicht. Das wurde jetzt sehr deutlich.

Dazu kam noch das immer klarere Übergewicht von Solo-Männern und deren Anspruch an recht harte Bestrafungen. Bei den Bemühungen, das zu realisieren, konnten wir ganz einfach nicht mehr alle Teilnehmer mitnehmen. Dementsprechend waren auch Zustimmung und Ablehnung extrem gestreut.

Der persönliche Vorwurf, mit SSC zu liberal umgegangen zu sein, hat dann bei uns beiden zu den notwendigen Reaktionen geführt:  hape hat sich öffentlich entschuldigt und mich von jeder Verantwortung frei gesprochen; ich habe mich dennoch von den Vorwürfen getroffen gefühlt und den Entschluss gefasst, das SGH zu „beerdigen“. Trotz aller Ehrenerklärungen ist mein Ruf beschädigt.

Ich denke, es würde auch nicht damit getan sein, den hard-core Jungs ihr eigenes Event an einem Sondertermin zu bieten. Sicherlich gibt es einige, die solch einen Rollenspiel Unterbau für die ersehnte Tracht Prügel durchaus begrüßen würden, aber wer soll das organisieren?

Es ist überdies durchaus so, dass möglicherweise das Gesamtkonzept des SGH auf falschen Vorstellungen beruht. Ursprünglich hatten wir die „Vision“, mit dieser Veranstaltung ein ausgewogenes Publikum anzusprechen bzw. anzulocken. Gedacht war an Frauen und Männer, vorzugsweise Paare. Das hat aber nie richtig funktioniert. Und die Veranstaltung driftete dann mehr und mehr in die falsche Richtung, obwohl mit zunehmendem Erfolg.

Ich hoffe sehr, dass sich jemand finden wird, der den SGH ganz neu auf die Schiene setzt, z.B. in einer Region wie NRW, die weitaus mehr aktiv tätige Spanking Klientel aufweist als Süddeutschland und auch noch Leute aus Norddeutschland anzieht..

Dieser Blog wird auf jeden Fall bleiben und auch weiterhin dem SGH und anderen Events eine Plattform bieten.

Samstag, 18. Oktober 2014

Selbstläufer?

Nun steht der fünfte Spanking Gerichtshof an, und wir sind am Limit der Teilnehmerzahl angekommen, deren Fälle wir noch in einem einzigen Tag abwickeln können. Ganz nebenbei wollen wir alle ja auch unseren Spaß haben, die Teilnehmer genau so wie die Organisatoren, Richter und Büttel. Wenn aus Unterhaltung richtiger Stress würde, hätten wir unser Ziel aus den Augen verloren.

Es war bisher immer notwendig, die Werbetrommel zu rühren, ein wenig von einigen Konflikten in den Foren zu profitieren und auch am Format zu arbeiten. Noch kein Gerichtshof lief ab wie der vorhergehende. Ist die Veranstaltung bei 100% Ausbuchung nun doch ein Selbstläufer?

Ganz klar nicht. Viele der kleineren Veranstaltungen in der Spanking Szene leben von ihrem Stammpublikum. Das ist auch bei uns so. Zwar kommen immer wieder neue Gesichter hinzu, aber dafür bleiben auch einige weg, weil sie z.B. Terminkonflikte haben. Es ist auch nicht unwichtig, uns nicht gegenseitig zu kannibalisieren: Klar würden überzeugte Spanker so viele Events besuchen, wie angeboten werden, aber dem stehen  meist begrenzte Geldmittel und andere Hindernisse entgegen. Die Interessenten müssen sich zwangsläufig für das entscheiden, was ihnen besonders zusagt. Dennoch darf man als Organisator nicht über längere Zeit darauf verrtauen, dass die "üblichen Verdächtigen" schon kommen werden, ohne dass man ihnen etwas Neues bieten muss.

Einfach ausgedrückt: Man muss sich Nischen suchen, Alleinstellungsmerkmale. Auch Gerichtshöfe werden inzwischen kopiert. Daher wird unser Spanking Gerichtshof auf eine etwas härtere Gangart für diejenigen umgestellt, die harte Strafen wünschen und das Gefühl von Ohnmacht und Willkür besonders intensiv auskosten mögen.

Unsere Klienten, die nach wie vor die etwas entspanntere Art unserer bisherigen Veranstaltungen bevorzugen, müssen aber nicht wegbleiben, sondern sie können sich auf Kontinuität verlassen. 

Zum ersten Mal werden wir die Praktiken von Unrechtsregimen übernehmen und Leute mit Beschuldigungen konfrontieren, die wir selber erfunden haben. Selbstverständlich wissen alle, die dieses Ausgeliefert sein  erleben wollen, dass wir am Ende ein Geständnis für etwas bekommen, das sie nicht getan haben. Ganz ohne Nachdruck wird das nicht gehen. Doch die Beteiligten wollen genau das und ihr Kopfkino wird in den Turbo-Modus schalten, wenn sie sich der Willkür ausliefern. Dieses Spiel ist keine Gewaltorgie, sondern auf die Bedürfnisse und Erwartungen der zu Unrecht Beschuldigten abgestimmt. Auch ein Aufenthalt über dem Bock wird erwartet. Die Ohnmacht gegenüber einem seelenlosen Staatsapparat können und wollen wir nicht simulieren, aber doch so ein ganz klein wenig erahnen lassen. Wenn nach kurzer Hauptverhandlung dann das Urteil vollstreckt wird, sind alle Erwartungen hoffentlich voll erfüllt.

Wir sind sehr gespannt auf die Erlebnisberichte der Beteiligten. Es sind übrigens nicht nur Männer, sondern auch zwei Frauen dabei.

Der reguläre Spanking Gerichtshof findet natürlich ebenfalls statt. Es gibt sehr interessante Anzeigen. Da die Mehrheit der Angemeldeten Solo-Männer sind, mussten wir etwas tun, um die Verfahren nicht zu einem langweiligen Dialog zwischen Richter und Angeklagten verkommen zu lassen. In einigen Fällen treten reale Paare auf, und einer klagt den anderen an.  In den Fällen der Solisten haben diese sich jeweils einen Mitspieler ausgewählt, der die Anklage gegen den Beschuldigten vorbringt. Er oder sie kann als Freund, Kollege, Freundin oder Polizist auftreten. Das Rollenspiel wird dadurch enorm bereichert. In einem weiteren Verfahren werden dann die Rollen getauscht und aus dem Ankäger wird ein Angeklagter.

Wir haben das schon einmal praktiziert und es kam sehr gut an. Wir sind wieder sehr gespannt auf die Berichte und das Feedback der Beteiligten.

Noch eine Woche, dann geht es los! Wir, das Team, freuen uns auf die Mitspieler.



Samstag, 4. Oktober 2014

Noch 7 Tage

dann ist Anmeldeschluss für den Spanking-Gerichtshof. Anmeldungen für den Untersuchungs-Gerichtshof nehmen wir nicht mehr an. Wir müssen erst einmal herausfinden, wie lange die Abwicklung dieser Verfahren insgesamt dauern.