Empfohlener Beitrag

SGH und WGH (Details)

Die Events zum Abbau von Stress und Frust und zur Realisierung  unerfüllter Fantasien! Der SGH Die Idee des Spanking Gerichtshofes ...

Donnerstag, 26. März 2015

Bitte nicht das!

Wenn die vor wenigen Stunden verkündeten Untersuchungserkenntnisse des Voice Recorders vom abgestürzten German Wings Flieger  wirklich der Wahrheit entsprechen, muss wohl die Geschichte, wie auch die Dimension des so genannten erweiterten Selbstmordes völlig neu geschrieben werden.

Wir kennen natürlich die vielen schlimmen Selbsttötungen, bei denen zutiefst depressive, verstörte und verzweifelte Menschen in Kauf nahmen, dass unschuldige Unbeteiligte zu Schaden kamen, oder es sogar ganz bewusst darauf anlegten, andere "mitzunehmen". Aber die Dimension solcher Suizide war meist „nur“ auf wenige, zusätzlich ausgelöschte Leben begrenzt. Schlimm genug!

Doch was musste im Kopf eines Menschen vorgehen, der ein ganzes Flugzeug voll Menschen mit in den Tod nahm? Selbst der Wert des zerstörten Flugzeugs erscheint dabei nebensächlich.

Man muss sich ja klar machen, dass Berufspiloten vor der Ausbildung bewusst den gründlichsten Tests unterworfen werden, die man sich ausdenken konnte und kann, um Belastbarkeit, Stressresistenz, ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und Disziplin festzustellen. Die Stabilität solcher Menschen wird mindestens gleichrangig mit ihren sonstigen vielfachen Fähigkeiten eingestuft, selbstverständlich auch einschließlich regelmäßiger Untersuchungen ihrer körperlichen Gesundheit.

Was muss in einem so sorgfältig ausgesuchten und aufs aufwendigste ausgebildeten Menschen vorgehen, um solch eine Tat zu begehen? Wohlgemerkt: es gab keine Stresssituation, keinen Notfall, sondern es handelte sich um eine kühl kalkulierte, an Grausamkeit nicht mehr zu überbietende Tat! Er wußte, was in 150 Menschen vorgehen würde, wenn ihnen erst einmal klar sein würde, sie würden sterben. Offenbar hat der Voice Recorder auch das aufgezeichnet. Auch dass es kein Ende im Sturzflug oder unter Hypoxie war, sondern ein bewußt in die Länge gezogenes, langsames Sterben bei vollem Bewußtsein

Wie oft hat es schon technisches Versagen von Flugzeugen gegeben – vor allem im militärischen Bereich – bei dem der verantwortliche Pilot eher sein Leben geopfert hat, als auszusteigen und seinen Flieger auf bewohntes Gebiet stürzen zu lassen. Diese Einstellung entspricht der mentalen Kraft und dem Mut, die ein Pilot haben muss. Da sind Berufspilot und Soldat absolut gleich einzustufen.

Reicht es für solch eine Tat, z.B. todkrank zu sein und das zu wissen, einer nicht wirklich adäquat beschreibbaren privaten Katastrophe entgegen zu sehen oder entsetzlichen persönlichen Verlust zu erlitten zu haben, um ein ganzes Flugzeug voller Menschen zu vernichten, von denen jeder noch Sehnsüchte, Ziele, Freunde, Verwandte hatte, eben ein ganzes erfülltes Leben? Warum mussten so viele Menschen für etwas büßen, mit dem sie absolut nichts zu tun hatten?

Ich glaube, man kann sich die Beweggründe gar nicht ausdenken, man kann das auch nicht erfinden, was solch eine grausame Entscheidung auslösen könnte – es sei denn, die Seuche unserer Zeit hat seit dem Exzess vom 09.11. nun auch schon solche Menschen vereinnahmt, die gegen dieses Gift immun sein sollten. Was dagegen zu tun wäre, kann ich mir nicht einmal vorstellen.

Gerade ging mir durch den Kopf, was ein offenbar psychisch nicht mehr stabiler Vladimir Putin tun würde, sollte er endgültig ausrasten, warum auch immer!

Montag, 16. März 2015

Der erste Stammtisch im neuen Jahr

Am 8. April, also kurz nach Ostern, treffen sich die Spanker der Region um München wieder einmal in ihrem Stammlokal - das darf man nun doch schon so nennen - dem Hirschgarten in München.

Es gibt dort einen (fast) verschwiegenen Nebenraum, in dem Gespräche offen geführt werden können. Entsprechende Hemmungen sind im Laufe der Zeit unter Beihilfe diskreter (?) Kellner beinahe völlig abgebaut worden. Es kann also jeder kommen, auch diejenigen, die sich immer noch scheuen, sich in einem öffentlichen Lokal zu outen.

Obwohl sich die Stammgäste natürlich kennen, werden Neulinge immer gerne "integriert". Wir freuen uns auf Euch.

Noch ein Wort zum SGH VI.

Die Mails sind verschickt, der Termin steht, und die Uhr tickt. Natürlich ist noch viel Zeit bis zum 10. Oktober, aber ich möchte vor allem die Damenwelt ganz speziell ansprechen. Das Event gewinnt erst durch die Teilnahme einer ausgewogenen Mischung aus Damen und Herren. Das geben selbst jene Herren zu, die hauptsächlich dorthin kommen, den eigenen Allerwertesten auf Temperatur bringen zu lassen, natürlich von attraktiven, fast zurückhaltend aussehenden Damen, die aber richtig hauen können und das mit strahlendem Lächeln.

Für die Damen haben wir natürlich einige junge Herren, die es sich nicht nehmen lassen, wohlgeformten weiblichen Rundungen jene Art von Aufmerksamkeit zu schenken, die die Inhaberinnen zu Recht erwarten können.

Die richtige Mischung aus Teilnehmerrinnen und Teilnehmern ist zwar äußerst wichtig, ein besonderes Anliegen ist uns jedoch die Suche nach einer Richterin! Unser traditionell wohlwollender Richter Kristall, dessen Valentinesken Urteile fast legendär sind, ist im Augenblick alleine. Er benötigt dringend Hilfe. Und das soll nach unserer festen Absicht eine Frau sein.

Meine Damen, wenn sie selbstbewußt und redegewandt sind, außerdem ein wenig dominant, haben sie schon alle Voraussetzungen in sich vereinigt, es fehlt nur der Entschluss, es den arroganten Kerls einmal so richtig zu besorgen. Die freuen sich zwar mächtig, nach dem lästigen Pflichtbesuch vor dem Richtertisch ihre Hinterteile strengen Damen zu überantworten, aber es wäre doch zu schön, wenn sie zuerst einer ebenso strengen Dame ins Auge blicken müssten, um dann kleinlaut und verbal abgewatscht den Nackten frei machen zu müssen!!

Ich kenne einige Spankerinnen, denen ich diese Rolle zutrauen würde, möchte aber erst werberisch aktiv werden, wenn sie nicht von sich aus auf mich zukommen. Nur Mut!

Interessenten am SGH, denen die Entfernung zu uns in den Süden zu groß ist, können wir wahrscheinlich ab 2016 einen SGH im BEDO Sudio, Dortmund, schmackhaft machen. Im Augenblick denke ich auch daran, mich mit Randy (www.yora-events.de) zusammen zu tun, um im Anschluss an den SGH etwas gemeinsam zu veranstalten, da sich die Teilnahme an zwei Events eher lohnt.

Und immer noch in der Nachdenkphase ist eine zweite, völlig neue Veranstaltung. Nachdem das Spanking-Schach durchgefallen ist, sinne ich über eine Veranstaltung nach, die eineseits Randy nicht ins  Kerngeschäft funkt, andererseits aber dennoch dieses ewig aktuelle Thema der Schule aufgreift, nur ganz anders als die Internate. Leider (für mich) wäre das ein nicht einfach zu organisierendes  und mit relativ viel Aufwand verbundenes Event. Daher habe ich mich noch nicht entschieden. Eines ist aber klar, die Thematik wird sich fast exklusiv an Damen richten.

Nun aber euch allen ein schönes Osterfest, falls ich mich vorher nicht noch einmal melde.




Dienstag, 10. März 2015

SGH VI - Revival Versuch



Ehe ich zum SGH komme, noch ein kurzer Hinweis auf die Aktivitäten von Yoko und Randy:

Alle Veranstaltungen sind im Kalender beschrieben. Hier nur ein kurzer Blick auf die nächsten drei Termine am 20. und 21. März. Es beginnt am 20. März ab 20:00 mit McPain im BEDO Sudio, Dortmund, eine Spieleparty für jedermann. Fortgesetzt wird der Spaß am 21.3. um 16:00 mit dem FemDom Zirkel im Bedo Studio und daran anschließend die CFNM Party ab 20:00. Bitte informiert euch hier im Kalender oder in den diversen Foren der Spanking Seiten und natürlich bei www.yora-events.de.

Doch nun zu unserem Kerngeschäft, dem SGH. Nach dem Eklat beim SGH V im vergangenen Herbst, habe ich den Gerichtshof für beerdigt erklärt. Aber man weiß ja, dass Totgesagte länger leben. Sicherlich hatten wir diesen Gerichtshof mit seinem SM-basierten Ableger zu knapp anmoderiert. Dann kamen auch noch etliche Teilnehmer zu spät. Gerade unter den Zuschauern fehlte daher einiges an Hintergrund-Information. Obwohl die Akteure natürlich von Anfang an eingebunden waren,  kam es wegen der Hektik auch unter diesen zu einer Non-Consent Situation. Wir hatten uns zeitlich eben zu sehr unter Druck gesetzt. Dafür musste ich natürlich die Verantwortung übernehmen.

Allerdings gab es mehrheitlich Kopfschütteln, sowohl über die vereinzelte Zuschauerreaktion, als auch über meine eigene Entscheidung. Allgemeine Meinung der restlichen Teilnehmer: „das war doch eine tolle Veranstaltung“!

Die Lektion aus diesem Fiasko, falls man es so betrachten möchte, war recht einfach: wenn man Spanker mit realem close-up BDSM konfrontiert, kann das ins Auge gehen. Das bedeutet aber nicht, dass man eine über die Jahre recht erfolgreiche Veranstaltung insgesamt kippen muss, wenn es mal ein Problem gibt. Das hatte ich nicht bedacht. Eine etwas voreilige Entscheidung.

Nachdem ein Winter vergangen ist, Richter Kristall und ich über mögliche Szenarien für einen Neubeginn nachgedacht haben, wollen wir einen neuen Anlauf wagen. Wie beim allerersten Mal haben wir keine Idee, ob ein Revival möglich ist, ob uns Heckenschützen unter Feuer nehmen werden,  oder ob sich niemand meldet. Es ist uns egal. Es werden sich garantiert einige Leute anmelden, und wir werden miteinander auf jeden Fall einen netten Nachmittag verbringen.

Als primärer Termin steht der 10. Oktober 2015 fest. Doch noch haben wir nicht alle Rückmeldungen. Sollte jemand mit dem 10.10. gewaltige Probleme haben, können wir auch über den 19.09. nachdenken, aber eher ungern.

Location sind wieder die Räume bei Mistress Petra. Ich hoffe inständig auf entweder warmes Wetter oder alternativ eine funktionierende Heizung J.

Künftig wird es jedoch alternierend auch einen Gerichtshof im BEDO Studio in Dortmund geben. Eine dritte Option könnte es ebenfalls in der Region Feuchtwangen geben, aber das ist im Augenblick Spekulation.

Beginn wird wieder am Mittag sein. Jeder sollte so frühzeitig dort sein, dass er/sie gegessen hat, wenn wir beginnen. Es wird nicht mehr als maximal 10 Verhandlungen geben. Wenn man für eine Verhandlung mit Bestrafung insgesamt 30 Minuten ansetzt, ist das gerade recht. Wir wollen nicht mehr die hektischen Gewaltakte früherer Sitzungen wiederholen.

Da Richter Kristall im Augenblick alleine präsidiert, benötigen wir einen zweiten „Juristen“. Dieses Mal soll es eine Richterin sein. In der Vergangenheit hat mati das einmal probiert, aber es war ganz einfach nicht „ihr Ding“. Dennoch würde das  bei unserer „Herrenquote“ sehr gut in die Landschaft passen. Sollen sich doch diese Kerls nicht nur von jungen Damen rückwärtig versorgen lassen, sondern auch mutig genug sein, sich die Strafe vorne von einer Dame abzuholen! J Ich möchte hier nicht öffentlich Vorschläge machen, das muss wachsen. Gott sei Dank muss die Betreffende ja nicht vorher Jura studiert haben. Sollte sich jemand berufen fühlen, dieses hohe Amt auszuüben, nur zu! Bitte bei mir melden.

Ein Dauerbrenner ist die Quote. Wir wollen ganz einfach nicht ein Ableger von Randys „Bad-Boys-Party“ sein. Das macht der besser als wir. Aber das ist leichter gesagt als realisiert. Dieses Mal setzen wir wieder einmal auf passive Damen und Paare mit einer passiven Sub. Vorteil ist die Einladung an alle, die zuschauen möchten, also auch an die Partner passiver Damen. Bei der Anmeldung kommen alle passiven Herren auf die Warteliste. Die Damen haben jederzeit Vortritt. Ab 5 angemeldete Damen, werden wir auch Herren zulassen – in der Reihenfolge ihrer Anmeldungen. Dieses Vorgehen darf man bitte nicht als Diskriminierung sehen. Wir wollen ganz schlicht eine möglichst ausgewogene Veranstaltung organisieren.

Strafen werden wie bisher auf den nackten Po ausgeteilt. Wir werden tunlichst jeden Anflug von SM vermeiden, aber der SGH ist keine Veranstaltung für Weicheier und Warmduscher!
Es wird die klassischen Toys geben, Rohrstock (ich habe einige prächtige Exemplare in England gekauft J.), Tawse, Martinets, Ruten usw. Extreme Züchtigungsmittel wie z.B. Ochsenziemer u.ä. werden wir nicht einsetzen. Doch ich garantiere – unsere Büttel teilen keine Liebkosungen aus!

Randy wird die Veranstaltung ab August auf seiner Seite haben. Voranmeldungen nehme ich nicht an.

Bis Ende September müssen Anklagen eingereicht werden, wie wir das auch früher immer gehandhabt haben.

Im unteren Teil dieses Blogs wird es wieder aktuelle Informationen geben. Es lohnt sich also, gelegentlich hier vorbei zu schauen.